Symptome

Von einer Legasthenie bzw. Dyskalkulie spricht man wenn folgende Punkte beobachtet werden können:

  • eine zeitweise Unaufmerksamkeit des Betroffenen beim Lesen, Schreiben oder Rechnen, d.h. wenn er unmittelbar mit Buchstaben- oder Zahlensymbolen zusammentrifft.
  • differente Sinneswahrnehmungen, die nicht ausreichend für das Erlernen des Lesens, Schreibens oder Rechnens geschärft sind.
  • Durch die differenten Sinneswahrnehmungen und der daraus folgenden Unaufmerksamkeit entstehen Wahrnehmungsfehler.

Es ist seit einigen Jahren durch wissenschaftliche Forschungen gesichert, dass Legasthenie oder Dyskalkulie eine durch Vererbung weitergegebene Veranlagung ist.

 

Rechtschreibschwäche
© photophonie / Fotolia.com

Von Lese- und Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche spricht man, wenn

  • Fehlerhäufungen beim Schreiben, Lesen oder Rechnen zu beobachten sind.

Die Lese-Rechtschreibschwäche/Rechenschwäche ist eine erworbene Problematik, die durch besondere Umstände im Leben des Kindes bedingt ist.